Swipe to the left

Auf den Spuren der Nachhaltigkeit unserer Zeitung - Teil 3

Auf den Spuren der Nachhaltigkeit unserer Zeitung - Teil 3
Von Daniela Meeß vor 1 Monat Keine Kommentare

Nach Papier, Druckplatte und Druckfarbe richten wir nun das Augenmerk auf das Kernstück des Kreislaufes, die Zeitungsproduktion. Wir wollen einen Einblick in den Druck-Prozess und das generelle Energiemanagement der Mediengruppe Pressedruck geben.

Produktion
Wir produzieren auf in Augsburg hergestellten MAN Colorman XXL Maschinen im Rheinischen Format. Auch dort zählt für uns die regionale Nähe mit kurzen Transport- und Servicewegen. Unser Coldset-Offsetdruck ist ein sehr ressourcenschonendes Druckverfahren, da keine aktive Farbtrocknung durch Hitze, LED oder UV Lampen stattfindet. Die Coldset-Farbe trocknet ausschließlich durch „Wegschlagen“, also das Aufsaugen von flüssigen Bestandteilen der Druckfarbe in die Poren des Papiers
Auch hinsichtlich des Energieverbrauchs hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Im Jahr 2005 wurde die Produktion auf eine neue, energiesparende Drucktechnik umgestellt. Auch die energieintensiven Kältemaschinen sind seitdem Geschichte. Gekühlt wird mit Hilfe des kalten Grundwassers, welches sich während des Prozesses um maximal zwei Grad erwärmt und anschließend direkt wieder dem Grundwasser zugeführt wird.

Heizung und Strom
Geheizt wird mit Fernwärme der Stadtwerke Augsburg. Durch die zentrale Erzeugung reduzieren sich die CO2-Emissionen deutlich. Das Gas zur Heizung der Gebäude, die nicht an die Fernwärme angeschlossen sind, kommt ebenfalls von den Stadtwerken und wird bereits über Klimazertifikate CO2-kompensiert beschafft. Auch beim Strom setzt das Unternehmen ausschließlich auf Öko-Strom aus heimischer Wasserkraft und produziert damit bezogen auf den Strom komplett CO2-neutral. Des Weiteren haben in den letzten Jahren allgemeine energetische Sanierungen in der Produktion zu einer Optimierung des Energiehaushaltes beigetragen. Dazu gehörten beispielsweise Maßnahmen zur Isolation in der Technik, um den Wärmebedarf im Winter und die Kühlung im Sommer besser zu regulieren oder auch die Umrüstung auf LED-Lampen in der gesamten Produktion sowie die Optimierung der Druckluftversorgung.
Mit unserem Energiemanagementsystem sind wir nach ISO 50001-2018 auditiert, Voraussetzung dafür ist das Einbinden des Energiemanagements in die Unternehmensstrategie und die Verantwortung des Top-Managements für die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz. Mit all diesen Maßnahmen leisten wir einen klaren Beitrag für die Energiewende und gegen den Klimawandel.

CO2-Emissionen der Mediengruppe Pressedruck
Der CO2-Ausstoß für den Energiebedarf (Strom, Heizung und Kraftstoffe) konnte von 7.300t (2014) auf unter 2.900t (2020) gesenkt werden. Wir haben das klare Ziel, durch weitere Optimierungen die Energieeffizienz zu erhöhen und den Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen zu mindern. Dazu gehört auch, unseren Kunden gegenüber transparent und auskunftsfähig zu sein, was die CO2-Emissionen unserer Produktion angeht.

Klimafreundlicher Druck
Klimafreundlicher Druck bedeutet, die mit dem Printerzeugnis entstandenen CO2-Emissionen an anderer Stelle über Klimaschutzprojekte auszugleichen.

Viele unserer umweltbewussten Kunden brauchen für ihre firmeninternen Klimabilanzen verlässliche Angaben über die Höhe der CO2-Emissionen, die durch ihren Druckauftrag entstehen. Oft gehen diese Kunden noch einen Schritt weiter und möchten die entstandenen CO2-Emissionen durch den Erwerb entsprechender CO2-Zertifikate kompensieren.

Wir haben für 2021 das Ziel, ein System zu etablieren, um nach dessen Einführung in der Lage zu sein, für jeden Druckauftrag die CO2-Bilanz zu ermitteln. Dies stellt die Grundlage für den Emissionsausgleich dar, so dass wir unseren Kunden dann die entsprechende Kompensation über Zertifikate anbieten können.